AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB – Hof Martin

  1. Allgemeines
  2. Vertragsgegenstand und Vertragspartner
  3. Angebote und Leistungsbeschreibungen
  4. Hofordnung
  5. Preise
  6. Zahlungsbedingungen
  7. Ausfall der Veranstaltung
  8. Haftung und Haftungsbeschränkung
  9. Datenschutz
  10. Widerrufsrecht
     
  1. Allgemeines
    1. Die nachfolgenden AGB gelten für das Dienstleistungsangebot auf dem Hof Martin – Leben erleben Inh. Christoph Martin, nachstehend „Hof Martin“ genannt.
    2. Mit der Buchung unserer Dienstleistungen werden unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert
  2. Vertragsgegenstand und Vertragspartner
    1. Vertragsgegenstand ist die Erbringung der gebuchten Dienstleistung.
    2. Bei Buchung eines unserer Dienstleistungen entsteht ein Vertragsverhältnis zwischen dem Anmelder und Hof Martin
  3. Angebote und Leistungsbeschreibungen
    1. Die von Hof Martin erbrachten Leistungen umfassen die Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen.
    2. Sollte sich die Anzahl der Teilnehmer verändern, bitten wir um Benachrichtigung. Sollten kurzfristig mehr Teilnehmer als angekündigt kommen, können wir nicht gewähren, dass Material in ausreichender Menge vorhanden ist.
  4. Hofordnung
    1. Auf die Tiere ist besondere Rücksicht zu nehmen. Wir gehen ruhig auf sie zu und erschrecken sie nicht. Die Ruhe- und Fütterungszeiten der Tiere sind einzuhalten und zu beachten.
    2. Türen und Tore, die geschlossen waren, schließen wir wieder.
    3. Leitern, Maschinen, Tierboxen etc. dürfen nur mit Genehmigung der Aufsichtsperson betreten werden.
    4. Bei gemeinschaftlichen Arbeiten sind wir rücksichtsvoll und achten auf einander. Werkzeuge werden ausschließlich vorsichtig und sachgemäß verwendet.
    5. Von den Kindern nicht mitgebracht werden sollten:
      1. übermäßig viele Süßigkeiten
      2. Einweggetränkeflaschen und anderer Einwegmüll
      3. mobile elektronische Unterhaltungsgeräte
      4. alkoholische und koffeinhaltige Getränke
  5. Preise
    1. Die Preise entnehmen Sie ihrem aktuellen Angebot von Hof Martin.
  6. Zahlungsbedingungen
    1. Die Gesamtsumme kann in Bar, per Rechnung oder via PayPal gezahlt werden.
    2. Zahlungsziel ist 10 Tage nach der Veranstaltung
  7. Ausfall der Veranstaltung
    1. Für witterungsbedingte Absagen der Veranstaltung fallen keine Kosten an.
    2. Hof Martin behält sich vor, einen bereits gebuchten Kindergeburtstag aus berechtigtem Grund abzusagen. Ein berechtigter Grund liegt insbesondere vor, wenn die Witterung keine Veranstaltung zulässt. Hof Martin informiert den Kunden über die Absage unverzüglich, und zwar über die Kontaktdaten, die dieser Hof Martin mitgeteilt hat. Sollte der Kunde bereits gezahlt haben, wird ihm die Gebühr von Hof Martin unverzüglich erstattet. Ansprüche des Kunden auf die Durchführung der Veranstaltung sind in diesem Fall ausgeschlossen.
    3. Ein Rücktritt von der Buchung ist bis spätestens 2 Tage vor dem gebuchten Termin möglich und muss Hof Martin per E-Mail (info@hofmartin-erleben.de) oder telefonisch 0176-84368892 mitgeteilt werden
    4. Wird der Rücktritt erst innerhalb von 2 Tagen vor dem Veranstaltungstermin erklärt, fällt eine Stornogebühr in Höhe von 25% der Angebotssumme an. Auch in diesem Fall ist der Rücktritt per E-Mail (info@hofmartin-erleben.de) oder telefonisch 0176-84368892 mitzuteilen. Die oben genannte Gebühr wird dem Kunden in Rechnung gestellt. Sie ist mit Zugang der Rechnung fällig.
    5. Wird die Veranstaltung vom Kunden nicht abgesagt, erscheint er aber nicht, so ist der Kunde gleichwohl zur Bezahlung der vereinbarten Gebühr verpflichtet.
  8. Haftung und Haftungsbeschränkung
    1. Hof Martin ist nicht der Veranstalter.Hof Martin gestaltet lediglich den Ablauf. Veranstalter ist der Unterschreibende des Vertrags.
    2. Die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten sind verantwortlich für die Disziplin und die Umgangsformen der Kinder untereinander und zu den beteiligten Erwachsenen.
    3. Der Nutzer erklärt mit der Buchung des Angebots, dass keines der teilnehmenden Kinder unter gesundheitlichen Beschwerden leidet, die eine Teilnahme aus medizinischer Sicht als nicht empfehlenswert oder gesundheitsgefährdend erscheinen lassen.
    4. Ansprüche des Nutzers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Hof Martin, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig sind.
    5. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Hof Martin nur auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
    6. Die Einschränkungen der Ziffern 8.1 bis 8.3 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Hof Martin, wenn Ansprüche direkt gegenüber diesen geltend gemacht werden.
  9. Datenschutz
    1. Hof Martin ist berechtigt, personenbezogene Daten der Teilnehmer, die sie bei der Anmeldung angeben, zu speichern, zu verarbeiten, zu nutzen oder zu übermitteln, soweit dies zur Erfüllung und Abwicklung dieses Vertragsverhältnisses erforderlich ist oder dieser dient. Mit der Anmeldung stimmt der Kunde diesem Zweck zu. Der Kunde wird hiermit darauf hingewiesen, dass er sein Einverständnis zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten jederzeit per E-Mail oder in anderer schriftlicher Form widerrufen kann. Die Daten werden dann umgehend gesperrt, wenn dem keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen entgegenstehen.
  10. Widerrufsrecht
    1. Da es sich bei einem Vertragsschluss im Sinne dieser AGB um einen Vertrag zur Erbringung einer Dienstleistung im Zusammenhang mit einer Freizeitbetätigung handelt und für die Erbringung ein spezifischer Termin und Zeitraum vorgesehen sind, ist ein gesetzliches Widerrufsrecht des Nutzers gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB ausgeschlossen. Auch wenn der Vertrag als Fernabsatzvertrag geschlossen wird, bedeutet dies, dass dem Kunden kein Widerrufsrecht gegenüber LittleFood zusteht. Jede Buchung einer Veranstaltung ist damit verbindlich und verpflichtet vorbehaltlich der sonstigen Regelungen dieser AGB zur Bezahlung der Gebühr.

Stand: 01.03.2019